Copyright 2017 - Gymnasium Leopoldinum

„Mit uns. Ein Perspektivenwechsel“ Klassensprecherseminar vom 27. bis 28.10.2016

Bei unserem diesjährigen Klassensprecherseminar wagten wir Klassen- und Stufensprecher zusammen mit unseren Verbindungslehrerinnen Sandra Fretschner und Annelie Schmid einen Blick hinter die Kulissen: Wir beschäftigten uns mit den Themen, die hinter den Schlagzeilen zu Hunger, Krieg, Terror und Flucht stecken. Dabei wollten wir herausfinden, inwiefern uns Schüler die Dinge betreffen, die um uns herum vor sich gehen, und suchten Ideen, wie wir uns als SMV engagieren können.
Unser Seminar im Haus der Jugend auf der Veste Oberhaus begannen wir mit einem Vortrag über den sudanesischen Bürgerkrieg und unser Misereor-Partnerprojekt, das den Bau von Schulen im Südsudan unterstützt.
Um uns auch mit den moralischen Beweggründen, sich zu engagieren, auseinanderzusetzen, erzählte der evangelische Pfarrer Klaus Peter Metzger interessante Geschichten aus seinem Leben und teilte so viele Erfahrungen und Erlebnisse mit uns. Hierfür danken wir ihm sehr herzlich.
Davon inspiriert machten wir uns an die Planung unserer diesjährigen Projekte und Aktionen (siehe Fotos). Außerdem wurden die alten Schülersprecher, Theresa Tausch (Q12) und Lola Wensky (Q12), verabschiedet und die neuen Schülersprecher, Johanna Limmer (9M), Emerenz Fuchs (9a) und Elisa Kollmann (10a), in ihrem Amt willkommen geheißen. Matthias Weigl (Q11) bleibt das dritte Jahr im Amt.

Matthias V. Weigl, 1. Schülersprecher

„Mathematik zum Anfassen“ – P-Seminar organisiert „Leomatikum“

Im Schuljahr 2015/16 stellten sich die Schüler des P-Seminars Mathematik einer besonderen Herausforderung: Sie organisierten und gestalteten unter Anleitung von StRin Ina Reichenberger eine Ausstellung nach dem Vorbild des „Mathematikums“ in Gießen. Neben der „Riesenseifenblasenhaut“ wurden Exponate wie die „schwingenden Kugeln“ oder der „Parabelrechner“ nachgebaut.
Das „Leomatikum“ fand schließlich vom 24.11. – 26.11. im Theaterkeller des Gymnasiums Leopoldinum statt. Jede Klasse durfte eine Stunde lang die Exponate und somit verschiedene mathematische Phänomene spielerisch erkunden. Die Teilnehmer des P-Seminars standen jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung und trugen somit zu einer rundum gelungenen Veranstaltung bei.

Paul Lepschy vom "Bayerischen Club" geehrt

Am 29.9.2016 bekam Paul Lepschy im Landtag vom Bayerischen Club den Preis für die beste niederbayerische Seminararbeit mit Bezug zur bayerischen Heimat verliehen. Seine Arbeit innerhalb des Physik W-Seminars "Herausforderung Hochwasser" hatte das Thema: "Scheitelbeeinflussung durch intelligente Flutpoldersteuerung".

Preisverleihung BayClub013

 

 

 

 

 

 

 

von links nach rechts:
Kursleiter Gunther Willeitner, Staatsekretär Georg Eisenreich, Paul Lepschy, Landtagspräsidentin Barbara Stamm, MdL Gerhard Waschler

Machen wir es wie die Wildgänse!

"Seht euch die Vögel des Himmels an …". Wie Jesus in der Bergpredigt gab  Pfarrer Dr. Schlögl den Tipp in unserem ökumenischen Schuljahresanfangsgottesdienst in der Studienkirche.
Der stand unter dem Zeichen des „V“: In V-Form fliegen die Wildgänse, die Finger in V-Form nach oben gestreckt stehen für Frieden und Sieg.
Die bunten Papierflieger, die von der Empore flogen, waren zwar kurze Zeit schön anzusehen, flogen aber nicht weit.
Anders soll es im neuen Schuljahr laufen, wenn wir uns die Wildgänse zum Vorbild nehmen: kein Gerangel um Platz 1; keiner muss die ganze Arbeit alleine machen; jeder darf mal etwas durchschnaufen und sich eine Zeitlang mitziehen lassen. Aber jeder ist auch mal dran, Verantwortung zu übernehmen und die anderen mitzuziehen. Wir können einander Auftrieb geben, um Kraft und Ausdauer für die Wegstrecke des neuen Schuljahres zu schaffen.

In Erinnerung an diesen Gottesdienst begleitet uns das Victory-Zeichen und Psalm 121 durch das Schuljahr 2016/17:

Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen.

Woher kommt mir Hilfe?

Meine Hilfe kommt vom HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat.

Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen, und der dich behütet, schläft nicht.

Siehe, der Hüter Israels schläft und schlummert nicht.

Der HERR behütet dich;

der HERR ist dein Schatten über deiner rechten Hand,

dass dich des Tages die Sonne nicht steche noch der Mond des Nachts.

Der HERR behüte dich vor allem Übel,

er behüte deine Seele.

Der HERR behüte deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit!

 

Suchen

Kontakt

kontakt3

Impressum

impressum3

Datenschutzerklärung

datenschutz3