Copyright 2017 - Gymnasium Leopoldinum

Fachschaft Wirtschaft und Recht

Wirtschaft und Recht – Ab wann und wie oft?

Das Fach „Wirtschaft und Recht“ wird am Leopoldinum von der 9. bis zur 12. Jahrgangsstufe jeweils zwei Stunden pro Woche unterrichtet. In den Jahrgangsstufen 9 und 10 ist dieses Fach für alle Schüler verpflichtend. Bei (hoffentlich) anhaltendem persönlichem Interesse an wirtschaftlichen und rechtlichen Inhalten belegt der Schüler das Fach weiterhin in der Q11 und der Q12. (Alternativ zu Wirtschaft und Recht kann sich der Schüler am Ende der 10. Klasse auch für Geographie als Unterrichtsfach in der Qualifikationsphase entscheiden.) Nach dem Ende der zweijährigen Qualifikationsphase (d.h. Oberstufe) kann der Schüler im Fach Wirtschaft und Recht die Abiturprüfung absolvieren. Es besteht hierbei die Möglichkeit, entweder eine schriftliche Abiturprüfung (3. Abiturfach nach Deutsch und Mathematik) bzw. eine Colloqiumsprüfung (mündliche Prüfung) abzulegen.

Wirtschaft und Recht – Wieso eigentlich? Sinn und Zweck?

Kein Tag vergeht ohne sie, keine Nachrichtensendung kommt ohne sie aus – die Berichte zur wirtschaftlichen Lage. Konjunkturdaten, Analysen und Prognosen. Tarifverhandlungen, Arbeitslosenzahlen und Wirtschaftsleistung. Finanzkrise, Bankenpleite und Staatshilfen. Börse, Aktien und vieles mehr. Eine Fülle von Informationen – manchmal öde, auch frustrierend, zweifellos komplex, aber eben interessant in all den Zusammenhängen – und von großer Bedeutung und Tragweite, auch und gerade für jeden Einzelnen in unserer Gesellschaft. Der Unterricht im Fach Wirtschaft und Recht soll unseren Schülern dabei helfen Wirtschaftsnachrichten zu verstehen und nicht nur hinzunehmen, ihren Wert bzw. ihre Bedeutung zu hinterfragen und sie nicht als unabänderlich oder kompliziert zu verwerfen.

Wirtschaft und Recht – Was sagt das Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München (ISB) dazu?

„Die Schüler werden bei ihren persönlichen Erfahrungen in vielfältiger Weise mit den komplexen Strukturen unserer modernen Industrie- und Informationsgesellschaft konfrontiert. Um diese erfassen und beurteilen zu können, ist es notwendig, wirtschaftliche und rechtliche Einzelphänomene in größere Zusammenhänge einzuordnen. Dies erfordert neben einem fundierten fachlichen Basiswissen ein ganzheitliches Denken in Systemen und Modellen. Die Beschäftigung mit aktuellen Problemstellungen fördert die Offenheit gegenüber Neuem, die Fähigkeit, sich Zusammenhänge aktiv und konstruktiv zu erschließen, sowie die Kompetenz, auch zukünftige wirtschaftliche und rechtliche Entwicklungen zu erfassen. Ökonomische Bildung verdeutlicht den Jugendlichen, dass es bei vielen Entscheidungen letztlich um ein Abwägen von Aufwand und Nutzen geht. Dabei sollen sie über die individuelle und kurzfristige Betrachtung hinaus auch globale, langfristige sowie immaterielle Aspekte der ökonomischen Entscheidung bedenken.“

Wirtschaft und Recht – Wer „ist“ das am Leo?

Die Fachschaft besteht aktuell aus StDin Beate Eder und StR Nico Freyinger.


Wirtschaft und Recht – Grundwissen und Einblick in Q11/Q12

(Quelle: homepage des ISB, z.T. gekürzt)


In der Jahrgangsstufe 9 erwerben die Schüler folgendes Grundwissen:

  • Bewusstsein, dass die Knappheit von Ressourcen rationale Entscheidungen er-fordert: Produktionsfaktoren, Wirtschaftlichkeitsprinzip, Rentabilität, Nachhaltigkeit
  • Erkennen, wie Arbeitsteilung die wirtschaftliche Nutzung von Ressourcen fördert: Entwicklung von Berufen, Spezialisierung, Geld als Tauschmittel
  • Kenntnis wichtiger rechtlicher Gestaltungsmöglichkeiten und Begriffe: v.a. Vertrag, Sachmangel, Geschäftsfähigkeit, Besitz, Eigentum
  • Methoden wirtschaftlicher Entscheidungsfindung: rationale Konsum-, Anlage- und Berufswahl, Auswahl geeigneter Zahlungsarten
  • mit Fachtexten arbeiten: Rechtsnormen anwenden
  • in Modellen denken: Aufbau einer einfachen Bilanz
  • Arbeitswelt: richtig bewerben (Einblicke)
  • Graphiken auswerten

In der Jahrgangsstufe 10 erwerben die Schüler folgendes Grundwissen:

  • Verstehen, wie Entscheidungen von Haushalten und Unternehmen durch Märkte koordiniert werden; internationale Arbeitsteilung, Wechselkursbildung
  • Erkennen, wie der Staat auf vielfältige Weise in das Marktgeschehen eingreift: Grundelemente der sozialen Marktwirtschaft, Einkommensumverteilung, Staatshaushalt, Sozialversicherung, Subsidiarität, Solidarität
  • Einsicht, dass rechtliche Regelungen wesentliche Rahmenbedingungen des Marktgeschehens bilden
  • Bewusstsein für die sozialen, politischen und ökologischen Folgen ökonomischer Entscheidungen: Grenzen und Risiken der Lenkung durch den Markt, Folgen des Welthandels
  • Einsicht in Chancen und Risiken internationaler Arbeitsteilung: Europäische Wirtschafts- und Währungsunion, Binnenmarkt; weltwirtschaftliche Verflechtung
  • Anwenden von Markt- und Kreislaufmodell in Fallbeispielen
  • Beurteilen von ökonomischen Entscheidungen unter den Aspekten Gerechtigkeit und Effizienz
  • Auswerten und Präsentieren von gesamtwirtschaftlichen Daten

In der Jahrgangsstufe 11 vertiefen die Schüler ihr ökonomisches Verständnis, indem sie verstärkt mit Analysemodellen arbeiten. Ausgehend von volkswirtschaftlichen Zielsetzungen und Bestimmungsgrößen betriebswirtschaftlicher Entscheidungen hilft ihnen die theoretische Betrachtung, grundlegende gesamt-wirtschaftliche Zusammenhänge zu verstehen. Im Fachgebiet Recht lernen die jungen Erwachsenen Aufgaben und Wesen des Rechts sowie die Grundlagen unserer Rechtsordnung kennen und verstehen. Dabei setzen sie sich, aufbauend auf den bereits erworbenen Grundkenntnissen der vorangegangenen Jahrgangsstufen, mit den Wertvorstellungen des Grundgesetzes und der Verfassung des Freistaates Bayern auseinander. Anhand von ausgewählten Fragestellungen des Straf- und Zivilrechts problematisieren sie den Gerechtigkeitsbegriff. Die Einführung in juristische Denk- und Arbeitsweisen fördert die Fähigkeit und die Bereitschaft zu exakter Argumentation.

In der Jahrgangsstufe 12 nutzen die Schüler ihr in der Q11 erworbenes Verständnis für gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge, um in unterschiedlichen wirtschaftspolitischen Problemfeldern alternative Lösungswege nachzuvollziehen und Entscheidungen im Hinblick auf Realisierbarkeit und mögliche Zielkonflikte zu beurteilen. Sie setzen ihr Wissen bei der Bearbeitung problem- und anwendungsorientierter Aufgabenstellungen ein. Aktuelle Materialien motivieren die Schüler, sich auch privat mit wirtschaftlichen Tagesthemen auseinanderzusetzen. Im Fachgebiet Recht setzen sich die jungen Erwachsenen mit dem Recht der Leistungsstörungen auseinander. Dies befähigt sie, einen wesentlichen Teil ihrer Rechte und Pflichten im alltäglichen Rechtsverkehr zu erkennen und ggf. selbständig wahrzunehmen. Durch ergebnisoffene Aufgabenstellungen werden die Schüler angeregt, kreative Lösungswege zu finden. Indem sie Rechtsnormen anwenden und Falllösungen entwickeln, vertiefen sie ihre Fertigkeiten im Analysieren und Strukturieren von Fachtexten.

Suchen

Kontakt

kontakt3

Impressum

impressum3

Datenschutzerklärung

datenschutz3