Copyright 2019 - Gymnasium Leopoldinum

Preisverleihung in Nürnberg: Bundeswettbewerb Mathematik - Schüler des Leopoldinums machen erfolgreich mit

„Interesse an der Mathematik wecken, die Freude an Algebra, Kombinatorik und Co. fördern: Der Bundeswettbewerb Mathematik möchte Schülerinnen und Schüler mit interessanten und anspruchsvollen Aufgaben anregen, sich eine Zeit lang intensiv mit Mathematik zu beschäftigen.“ So ist es auf der Homepage des Bundeswettbewerbs zu lesen. Dass dies auch sehr erfolgreich gelingen kann, zeigte sich nun bei der Siegerehrung in Nürnberg: Beim diesjährigen Bundeswettbewerb Mathematik freuten sich zwei Schüler vom Gymnasium Leopoldinum über Ihre hervorragenden Platzierungen. Valentin Fuchs (10. Klasse) gehörte bereits in der ersten Runde zu den Bestplatzierten und wurde nun bei der Preisverleihung in Nürnberg mit einem ersten Preis in der zweiten Runde ausgezeichnet!  Er ist damit einer von neun Schülern aus Bayern, die in der Runde 2 einen 1. Preis erzielen konnten. Deutschlandweit erreichten nur 40 Schüler einen ersten Preis in der zweiten Runde. Erstaunlich ist besonders, dass es Valentin gelungen ist, das Siegerpodest bereits als Schüler der zehnten Klasse zu erklimmen.  Dies schafften insgesamt nur drei Schüler aus Deutschland! Auch Steven Williams (Klasse 12) nahm sehr erfolgreich am Bundeswettbewerb teil. Er erreichte einen zweiten Preis in der ersten Runde!

Es ist schon etwas ganz Besonderes, in diesen Wettbewerben so weit zu kommen. Der Bundeswettbewerb Mathematik gilt als Königsdisziplin der Mathematik­wettbewerbe. Die erste Runde startete bereits im Dezember 2014. Aus Bayern beteiligten sich 368 Schülerinnen, bundesweit gab es 1.405 Teilnehmer. Bei dem Wettbewerb sind vier anspruchsvolle Aufgaben zu beweisen. Hier ein Beispiel aus den diesjährigen Problemstellungen.

„Zwölf 1−Euro−Münzen werden flach so auf einen Tisch gelegt, dass ihre Mittelpunkte die Ecken eines regelmäßigen 12−Ecks bilden und sich benachbarte Münzen berühren. Zeige, dass sich weitere sieben 1−Euro−Münzen in das Innere dieses Rings aus Münzen flach auf den Tisch legen lassen.“

Nach langem Überlegen und Tüfteln kommt man vielleicht zu einer guten Idee und kann diese Aussage beweisen. Wer glaubt, eine Lösung gefunden zu haben, findet die Musterlösung zur Kontrolle unter https://www.mathe-wettbewerbe.de/bwm/bwm-wettbewerb-2 .  

Im Februar hat Valentin Fuchs nochmals die Möglichkeit, seine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Dann findet nämlich die dritte Runde des Bundeswettbewerbs statt. Wer dort gewinnt, darf sich über eine Förderung durch die Studienstiftung des Deutschen Volkes freuen.

Die Schulleitung und die Fachschaft Mathematik des Gymnasiums Leopoldinum freuen sich mit den beiden ausgezeichneten Schülern und gratulieren ganz herzlich zu diesen tollen Erfolgen!

 BuMa2015

Karl Fegert vom Bundeswettbewerb Mathematik überreicht Valentin Fuchs vom Gymnasium Leopoldinum  bei der Siegerehrung in Nürnberg einen ersten Preis.

Suchen

Kontakt

kontakt3

Impressum

impressum3

Datenschutzerklärung

datenschutz3

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok