Copyright 2018 - Gymnasium Leopoldinum

LEO WELTLADEN

Allgemeines:

Im Leo-Weltladen werden fair gehandelte Produkte angeboten. Hierbei bedeutet „fair“, dass die Produzenten (meistens aus Dritte-Welt-Ländern) dafür einen gerechten Lohn bekommen. Daher sind die Preise auch höher als bei vergleichbaren nicht fair gehandelten Produkten. Unser Weltladen ist im zweiten Stock zu finden und jeden Dienstag in der ersten Pause, sowie am Tag der offenen Tür, am Schulfest und zu weiteren Anlässen geöffnet. Er wird vom P-Seminar „Weltladen“ der Q11 betrieben, unterstützt von jüngeren Mitschülern. Hierbei bekommen wir die Produkte vom Weltladen Passau (Kleine Klingergasse 1) zur Verfügung gestellt. Unsere Einnahmen fließen direkt an diesen zurück. Dieses Jahr versuchen wir u.a., den Titel Fairtrade-School an unsere Schule zu holen.

Probiere zum Beispiel:

riegelc

Gepa Schokoriegel

Aus: Dominikanische Republik, Peru, Paraguay, Ghana, Philippinen, Milchwerke Berchtesgadener Land

…oder viele weitere Produkte im Weltladen 

Die Siegel und Zeichen:

 Eu

Europäisches Bio-Siegel:

Das Europäische Bio-Siegel wurde 2010 eingeführt und kennzeichnet nach EU-Recht hergestellte Lebensmittel. Für die Vergabe muss die EU-Öko-Verordnung erfüllt sein. Die Vertriebswege dieser Waren müssen genau aufgelistet werden und lassen sich auch nachverfolgen. Beispielsweise dürfen so gekennzeichnete Produkte keine Süßstoffe und Stabilisatoren enthalten.[1]

 

NaturlandFairc

Naturland Fair Zeichen: 

Das Naturland Fair Zeichen existiert seit 2010. So gekennzeichnete Produkte müssen sieben Kriterien erfüllen:

  • Soziale Verantwortung
  • Verlässliche Handelsbeziehungen
  • Faire Erzeugerpreise
  • Regionaler Rohstoffbezug
    Vorrang für Betriebsmittel und Rohstoffe aus der Region
  • Gemeinschaftliche Qualitätssicherung
  • Gesellschaftliches Engagement
    Investition in Arbeitsplätze, Umwelt-, Sozial-, Gesundheits-, Kultur- und Bildungsprojekte
  • Unternehmensstrategie und Transparenz
    Fair-Gedanke im Leitbild und schriftliche Dokumentation der Umsetzung[2]

siegel fairplus

GEPA fair+ Zeichen

Das GEPA fair+ Zeichen steht für fairen Handel, faire Preise, eine langfristige Beziehung mit Handelspartnern, Zukunft für Kinder, reine Produkte ohne Gentechnik…. [3]

 

Die Entstehungsgeschichte unseres Weltladens

Die Geschichte unseres schulinternen Weltladens beginnt schon im Schuljahr 2011/12 mit einem P-Seminar in den Fächern Mathematik/Wirtschaft und Recht unter der Leitung von Frau Zels und Frau Spieleder. Die Idee war es, einen Ort an der Schule zu schaffen, an dem die Mitglieder der Schulfamilie fair gehandelte Produkte erwerben können. Nachdem die Bereitschaft dazu auch bei der Schulleitung und der Stadt Passau erfolgreich geweckt worden war, musste zunächst erfolgreiches Sponsoring betrieben werden. Um die Einrichtung des Leo-Weltladens finanzieren zu können, organisierten die Mitglieder des Gründungsseminars beispielsweise ein Benefizkonzert (Fair Played), verkauften selbstgemachte Pralinen, Gepa-Orangensaft und belegte Brötchen bei Schulveranstaltungen. Sie konnten durch ihren unermüdlichen Einsatz den Großteil der benötigten Summe auftreiben, den Rest steuerte dankenswerterweise der „Verein der Freunde und Förderer“ des Leopoldinums bei.

Den Fair-Trade-Gedanken als solches gerade in der Schülerschaft weiter zu verbreiten war ein Kernanliegen. Im Zuge dessen entstand ein Konzept, das grundsätzlich über Fair-Trade informiert und hoffentlich weitere Schülerinnen und Schüler zur Mitarbeit im Leo-Weltladen animiert. Es wurde auch eine Umfrage durchgeführt. Diese war dazu gedacht herauszufinden, wie viele Schüler in den Pausen zum Einkaufen kommen würden, welche Produkte angesagt sind und wie viele sich aus der Schulfamilie bereiterklären würden, bei den Verkäufen zu helfen. Nach großen Anstrengungen seitens der Schülerinnen und Schüler und nach zahlreichen Gesprächen mit den Verantwortlichen vor Ort schritt man letztendlich zur Umsetzung. Nach den Entwürfen der Seminarmitglieder entstanden die Ladenregale aus Schreinerhand und zur Freude aller konnte der Leo-Weltladen am 1. März 2013 eröffnet werden. Seine Heimat fand er (vorerst) im alten Kartenraum in Zimmer 106 unserer Schule.

Seit dem 1. März 2013 ist der Leo-Weltladen dienstags in der ersten Pause und bei so mancher Schulveranstaltung geöffnet.

Die Fortführung des Ladens (regelmäßige Beschaffung der Produkte beim Passauer Weltladen – Zusammenarbeit auf Kommissionsbasis, Verkauf, Ladenpflege) erfordert kontinuierlichen Einsatz. So gab es bereits ein weiteres P-Seminar unter der Leitung von Frau Zels, das hauptsächlich auf die weitere Ausgestaltung des Ladens fokussiert war. Ein Wahlkurs unter der Leitung von Frau Spielberger arbeitete inhaltlich intensiv. So erstellten die Mitglieder jenes Wahlkurses beispielsweise eine Fülle an informativen Produktblättern.

Seit Anfang des Schuljahres 2016 ist der Laden wieder in der Obhut eines P-Seminars im Fach Wirtschaft und Recht unter der Leitung von Frau Spieleder. Die Kernanliegen der aktuell verantwortlichen Schülerinnen und Schüler sind folgende: Die Schulgemeinschaft auch weiterhin für den Kauf der fair gehandelten Produkte motivieren, den Weltladenbetrieb aufrechterhalten und das „Fair-Trade-Siegel“ an die Schule holen. Es bleibt also spannend…

 

Das sind wir:

 nikolaus3sk

P-Seminar Weltladen der Q12 und Schülersprecher des Leopoldinums bei der Fairtrade Nikolausaktion 2017

 

GB

 P-Seminar „Weltladen“ 2016/18

 


[3] http://fair-plus.de/fair.html, Aufgerufen am 09.10.2017 um 18:00 Uhr

 

Suchen

Kontakt

kontakt3

Impressum

impressum3

Datenschutzerklärung

datenschutz3