Copyright 2021 - Gymnasium Leopoldinum

Soziales Leben

Der LEO-Weltladen

Das Leopoldinum ist seit dem Frühjahr 2018 eine ausgezeichnete „Fair trade“-Schule und dieses Image wird vor allem durch den schuleigenen LEO-Weltladen intensiv gepflegt.

sk TdoT18 GKW 26

Unser kleiner Laden im ersten Stock entstand bereits im Frühjahr 2013 als Ergebnis eines P-Seminars zum Thema „soziales Lernen“. Hier verkaufen wir – eine Gruppe von Schülern aus der fünften bis zur elften Jahrgangsstufe- jeden Dienstag in der ersten Pause, bei allen Elternsprechtagen, beim Tag der offenen Tür und am Schulfest fair gehandelte Waren, die wir auf Kommission aus dem Passauer Weltladen in der kleinen Klingergasse beziehen, an die komplette Schulfamilie des Leos.

Fair trade – der fairen Handel also in der globalisierten Welt von heute – hat sich zum Ziel gesetzt, dass Bauern und Arbeiter, die viele für uns selbstverständliche Produkte wie Kaffee, Reis, Kakao, Schokolade oder Kleidung herstellen, für ihre Arbeit auch gerecht entlohnt werden. Das und weiterführende Projekte (Verbot von Kinderarbeit, Bau von Schulen und Erwachsenenbildung) garantiert der faire Handel.

Einen kleinen Auszug aus dem Sortiment unseres Ladens zeigen die folgenden Bilder:

  • 04_saft2
  • 08_wein
  • 09_trueffel
  • 14_maus
  • Geldbeutel_rot
  • sk_Bild 1
  • sk_Bild 2
  • sk_Bild 5
  • sk_Bild 6
  • sk_DSC_6812
  • sk_DSC_6814
  • sk_DSC_6816
  • sk_DSC_6821
  • sk_DSC_6822
  • sk_DSC_6823
  • sk_DSC_6825

 

Wir freuen uns auf jede neue Unterstützung im Verkaufsteam und natürlich auch auf jede Unterstützung beim Genuss unserer "Fair trade"-Waren! 


Aktion Alpha – Engagement mit Tradition!

Für uns am Leo ist es wichtig, uns auch für andere einzusetzen und jenen zu helfen, denen es nicht so gut geht wie uns. Daher unterstützen wir mit der Aktion Alpha bereits seit über 20 Jahren ein Kinderdorf in Brasilien. Dieses Kinderdorf in Guarabira wurde von Pfarrer Gerd Brandstetter, der selbst einmal Schüler am Leopoldinum war und uns immer noch regelmäßig besucht, gegründet. Mit seiner Einrichtung ermöglicht er benachteiligten Kindern und Jugendlichen ein besseres Leben und dazu leisten auch wir mit vielfältigen Aktionen einen Beitrag. Ein besonderes Ereignis ist jedes Jahr unser Stand der Aktion Alpha am Passauer Christkindlmarkt: Die ganze Schulfamilie backt und bastelt und Schülerinnen und Schüler verkaufen am Domplatz. Unterstützung für die Aktion Alpha ist jederzeit willkommen!

AktionAlpha


Misereor

Einsatz für die benachteiligten dieser Welt

Das Leopoldinum als Partnerschule von MISEREOR

Partnerschullogo

Das Gymnasium Leopoldinum ist die derzeit einzige MISEREOR-Partnerschule Bayerns. Das bischöfliche Hilfswerk MISEREOR setzt sich unabhängig von Herkunftsland oder Konfession für die Benachteiligten unserer einen Welt ein und wir machen als Schule mit. Dabei geht es nicht vorrangig um Spendensammeln, sondern um die Bereitschaft, den eigenen Blickwinkel zu öffnen und GLOBALES LERNEN in den Schulalltag zu integrieren.

Südsudan

MISEREOR unterstützt im Südsudan den Aufbau von Schulen sowie die Ausbildung von Lehrern und die Friedenserziehung. Wir unterstützen das Projekt und helfen bei der Finanzierung, z.B. von

- Schulbänken (1 Bank = 15 Euro)

- Schulbesuch (1 Kind / 1 Jahr = 51 Euro)

- Lehrergehältern (1 Lehrer / 1 Monat = 266 Euro).

Aktionen während des Schuljahres:

  • Solibrotaktion
  • Verkauf von Kuchen, Fruchtcocktails etc.
  • Aktion Rote Hand (Militär ohne Kinder)
  • Besuch der MISEREOR-Geschäftsstelle München
  • Teilnahme am deutschlandweiten Lehrertreffen (u.a. mit MISEREOR-Hauptgeschäftsführer Pirmin Spiegel)
  • Empfang von internationalen Gästen
  • Vorträge von MISEREOR-Referenten
  • Von Schüler*innen für Schüler*innen: Info- und Mitmachveranstaltungen des MISEREOR-Teams für Mitschüler*innen

BesuchMisereorMünchenSolibrot

Suchen

Kontakt

kontakt3

Impressum

impressum3

Datenschutzerklärung

datenschutz3

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.