Copyright 2021 - Gymnasium Leopoldinum

Bonam orexin! - Kulinarisches aus der Antike

Viele von uns schwingen im Homeoffice öfter den Kochlöffel und verreisen wenigstens kulinarisch. Folgen Sie dem Foodblog von Juliane, Emily und Greta aus der 9+c und probieren Sie etwas Neues aus!

Appetentiam cibi faciant! Bene sapiat!
 
Nelly Rabenbauer
foodblog

Workshop mit dem Poetry Slammer und Autor Lucas Fassnacht

Poetry Slam ist als eine Art moderner Dichterwettstreit mittlerweile in der breiten Öffentlichkeit angekommen und zieht mit zahlreichen Veranstaltungen viele Menschen in den Bann. Die Klasse 9+c hatte die Gelegenheit, die hohe Kunst des Dichtens und Vortragens mit dem Autor und Poetry Slammer Lucas Fassnacht selbst zu erarbeiten. In einem Online-Workshop konnten die Schülerinnen und Schüler kreatives Schreiben üben, Vortragsarten erproben, alltäglichen Gegenständen Leben einhauchen und dabei ganz persönliche Texte verfassen.

Gruppenfoto

Auszüge aus Schülertexten

Welches Pronomen müssen wir folglich benutzen, Markus?" "Öhhh, à??" "Ja, richtig!", lobte meine Lehrerin den übereifrigen Schüler. Aber ich hörte gar nicht zu. Nichts aus dem Unterricht bekam ich mit, viel zu stark konzentrierte ich mich darauf, wie lange der Unterricht denn noch dauerte. Exakt 2 Minuten und 35, nein 34, nein 33 Sekunden. Ich war viel zu aufgeregt, um mich auf den Unterricht zu konzentrieren, denn heute war mein Geburtstag. Mein 18.! Endlich! (…)“

„(…) Meine Mama beobachtet mit zusammengezogenen Augenbrauen die Kellner, die irgendwelche Trinkgeldscheine austauschen, wahrscheinlich vermutet sie irgendein Verbrechen, denn seit sie Kripo Köln auf RTL schaut, ist sie immer auf Achse. (…)“

„Hallo, ja, ich bin’s, der Tafelschwamm. Ob mein Leben toll ist, fragst du? Nein, nein… Oft passiert es, dass ich herumgeschmissen werde, auf den Köpfen anderer lande oder direkt auf dem Boden. (…)“

„Plant-for-the-Planet“ - Kooperativer Religionsunterricht in der 9+bc

Am 15.03.2021 durfte die konfessionell-kooperative Religionsgruppe der 9+bc in einer Videokonferenz mit Sandra Beinbauer, einer ehemaligen Schülerin des Leopoldinums, die aus Ruanda zugeschaltet war, einen spannenden Vortrag über die Organisation „Plant-for-the-Planet“ hören. Sandra selbst hat schon in ihrer Schulzeit bei „Plant-for-the-Planet“ mitgewirkt und sich nach dem Abitur, unter anderem wegen ihrer Liebe zu Afrika, dazu entschieden, für 8 Monate nach Giseni in Ruanda zu gehen, um dort im Freiwilligendienst Menschen zu unterstützen und vor Ort zu helfen.

Die Organisation basiert auf der Idee des damals 9-jährigen Felix F. aus München. Dieser lernt Wangari Maathai aus Kenia kennen und ist begeistert von ihrem Einsatz, so viele Bäume wie möglich zu pflanzen, um durch die Photosynthese der Pflanzen einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Daraufhin wurde 2007 der allererste „Plant-for-the-Planet“- Baum in Deutschland gepflanzt. Schon 2010 waren es dort mittlerweile 1 Million Bäume, die durch die Organisation angebaut wurden. Aber auch in 170 anderen Ländern hat man unzählige Bäume gepflanzt. Die heute rund 90.000 BotschafterInnen nehmen an weltweiten Konferenzen und Demonstrationen teil, womit sie vor allem zum Aktivismus und zum Bewusstsein anregen wollen. In eigenen Akademien motivieren jugendliche BotschafterInnen interessierte Kinder und Jugendliche durch Vorträge, Interviews und Infostände zur Teilnahme an dem Projekt. Die „Stop talking. Start planting“- Kampagne, bei der Prominenten und PolitikerInnen auf der ganzen Welt symbolisch der Mund zugehalten wird, zeigt, dass sich die Kinder und Jugendlichen auch bei Erwachsenen Gehör verschaffen und Aufmerksamkeit bekommen. 2011 bringt die Organisation „Die gute Schokolade“ heraus, bei welcher 20 Prozent vom Preis direkt an „Plant-for-the-Planet“ gehen. Pro fünf verkaufte Tafeln wird daraufhin ein Baum angebaut. Diese ist ein großer Erfolg und wurde 11 Monate später zu der am besten verkauften Fairtrade-Schokolade in ganz Deutschland. Bis jetzt konnten über 6 Millionen Bäume durch sie gepflanzt werden.
Die Bäume, die „Plant-for-the-Planet“ durch Spenden, welche durch Erträge des eigenen Buches („Baum für Baum, wir Kinder retten jetzt die Welt”) oder der „guten Schokolade” zustande kommen, finanziert, werden hauptsächlich auf einer Pflanzfläche in Mexiko angepflanzt. Das große Ziel der Organisation ist es, weltweit 1.000 Milliarden Bäume zu pflanzen und rund 1 Million BotschafterInnen bei „Plant-for-the-Planet“ auszubilden, um immer mehr Menschen und ihre Umwelt zu mobilisieren und einen Fortschritt in ihrem Klimaschutz-Projekt zu erzielen.

klimafluechtlinge screen

Der Vortrag wurde von allen SchülerInnen sehr positiv aufgenommen.
Es war interessant, Neues zum Thema Klimawandel zu hören und vor allem eine Organisation kennenzulernen, in der sich Kinder und Jugendliche für den Klimaschutz einsetzen können.

Valentina Bachl und Katja Grasmeier (beide 9+b)

Schokoladige Grüße aus dem Leopoldinum – unser Projekt fair gehandelte „Leo-Schokolade“

Das P-Seminar „soziales Lernen / Weltladen“ 2020/22 unter der Leitung von Frau OStRin Marion Zels widmet sich dieses Jahr nicht nur dem Erhalt und der stetigen Optimierung des Weltladens, sondern auch einem großen neuen Projekt, das den fairen Handel unterstützen soll, nämlich der Produktion unserer eigenen fair gehandelten „Leo-Schokolade“.

Aufgrund der aktuellen Coronasituation arbeiten auch wir in unseren festgelegten Teams online und mit Videokonferenzen weiter. Zu unserer großen Freude konnten wir nun unsere selbst kreierte „Leo- Schokolade“ in Zusammenarbeit mit der Bäckerei Pilger trotz aller Widrigkeiten fertigstellen!

Leo05sk

Unsere fair gehandelte „Leo-Schokolade“ ist ein schönes Geschenk bzw. eine besondere Leckerei mit persönlichem Bezug zur Schule, um ihren Liebsten eine Freude zu bereiten. Jede Tafel hat den Preis von 4,50 €. Außerdem ist sie erhältlich in verschiedenen erlesenen Sorten:

  • Milchschokolade
  • Milchschokolade mit Cranberries
  • Zartbitterschokolade mit getrockneten Mangostreifen
  • Milchschokolade mit Haselnüssen
  • Zartbitterschokolade mit gesalzenen Erdnüssen

 

  Leo04sk  Leo03sk

Seit dem 22.03.2021 kann man nun unter der Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! unsere Schokolade bestellen.

Besonders freuen wir uns darüber, dass innerhalb eines Tages schon 275 Tafeln bestellt wurden! Vielen herzlichen Dank für die großartige Unterstützung!

Für weitere Informationen zu unserem Projekt „Leo-Schokolade“ und zum Leo-Weltladen, besuchen Sie uns gerne auf der Leo-Homepage unter Profil „Leo Weltladen“.

Mit besten schokoladigen Grüßen

das  P-Seminar „soziales Lernen/ Weltladen“ mit Frau OStRin Marion Zels

Seminarteilnehmer2020 22sk

Religionsprojekt - Israel zur Zeit Jesu

Hallo! Wir, die acht Schülerinnen und zwei Schüler der evangelischen Religionsgruppe aus der 6. Jahrgangsstufe, haben den Distanzunterricht mit seinen neuen digitalen Möglichkeiten genutzt, um zu dem oben genannten Lehrplanthema eine Reportage zu erstellen. Daraus ist dann eigene, kleine Zeitschrift (mit immerhin 15 Seiten!) entstanden.

titelbild

In dieser Zeitschrift reisen wir mit unserer einzigartigen Zeitreise-Maschine in die Vergangenheit, und zwar in die Zeit Jesu. 
In Israel interviewen wir Menschen, die damals gelebt haben. Dabei erfahren wir einiges über die Häuser, die Berufe und das Land zu dieser Zeit.
Wie sah zum Beispiel der Alltag eines Fischers aus und was war die Aufgabe eines Zöllners?

Hier kannst du schon mal reinlesen in das Gespräch zwischen Carolin und Sarah:

„Sarah führt mich zu einem Haus. Gemeinsam betreten wir es. Drinnen gibt es nur einen Raum - das wusste ich schon, hier ist es so üblich, dass man nur ein Zimmer hat. Der hintere Teil ist etwas erhöht. 
Sarah: „Hier, in dem hohen Teil, leben wir. Und dort vorne, wo es eben ist, wohnen unsere  Tiere.“ 
Carolin: „Sie wohnen mit Tieren in einem Haus?“ 

Das klingt doch schon sehr spannend, oder?

Du willst die vollständige Version der Zeitschrift haben?

Dann geh einfach auf die beste Schule der Stadt, nämlich das Leo!!! Wenn du dich am Leo angemeldet hast, bekommst du die Zeitschrift nämlich kostenlos mit der Anmeldung.

Wenn du schon am Leo bist, melde dich per Teams bei Frau Spielberger, unserer Religionslehrerin!

Du findest, dass das Leo nicht die beste Schule ist? Naja, die Geschmäcker sind verschieden. Aber wenn du die Zeitschrift trotzdem haben willst, bestelle sie dir einfach bei uns (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) und du bekommst sie - je nachdem, wie du es willst - online oder wir schicken sie dir zu.

Solltest du für unsere Zeitschrift etwas spenden wollen, würden wir uns freuen, wenn du eine kleine Spende an den Kinderschutzbund Passau überweist; der arbeitet nämlich ganz im Sinne Jesu (Näheres findest du unter www.kinderschutzbund-passau.de).

Viel Spaß mit unserer Zeitschrift!

Friederike, Leopold, Jakob, Paula P., Paula B., Lisa, Amelia, Johanna, Carolin, Sophie

Suchen

Kontakt

kontakt3

Impressum

impressum3

Datenschutzerklärung

datenschutz3

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.