Copyright 2017 - Gymnasium Leopoldinum

„Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist.“

Vor gut zwei Jahren haben Schülerinnen und Schüler des Leopoldinums Stolpersteine an der Ludwigstraße 19 für die jüdische Kaufmannsfamilie Pick und ihren Pflegesohn Robert Weilheimer verlegt, damit ihre Namen und ihr Schicksal nicht vergessen werden. Seither sind die Leopoldiner Paten für die Stolpersteine dieser verfolgten Familie.

Im Rahmen der diesjährigen Gedenkfeier der Stadt Passau am 9. November versammelten sich Vertreter verschiedener Schulen, um an die Gräueltaten der Nationalsozialisten  in der Reichspogromnacht im Jahr 1938 zu erinnern.

Die evangelischen Schülerinnen der 8. Jgst. trugen dabei Texte über das Schicksal der Passauer jüdischen Geschäftsfrau Henriette Pick und ihrer Töchter Paula und Lilly vor, die nur durch Flucht überleben konnten. Ihr Pflegesohn Robert Weilheimer wurde in Passau festgenommen, zu Zuchthaus verurteilt und ins Vernichtungslager Treblinka deportiert, wo er 1942 ermordet wurde. Zu Kerzen und Blumen legten sie, wie auf jüdischen Friedhöfen üblich, zusammen mit ihrer Religionslehrerin Antje Spielberger kleine Kieselsteine des Gedenkens nieder.

Stolpersteine 8abM ev

Chemie neu entdecken – Praktikum des JungChemikerForums Regensburg

Am 25 und 26. September 2017 durften vier Schüler des Leopoldinums (Elisabeth Bauer, Felix Müller und Elisabeth Stumvoll aus der Q12 und Andreas Olschar aus der Q11) an einem Schülerpraktikum an der Uni Regensburg des JungChemikerForums teilnehmen. Veranstaltet wurde es von der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh). Hierbei stand die praktische Chemie im Vordergrund, das heißt jeder von uns hat sich im Vorhinein für vier Versuche entschieden - beispielsweise Versuche über die Komplexchemie des Cobalts, die Isolierung von Piperin oder die Elektrochemie. Diese waren äußerst interessant, da viele der verwendeten Stoffe in der Schule nicht erlaubt sind (z.B. einige Schwermetalle). Bei der Durchführung ging es dann richtig „zur Sache“ – alle Versuche wurden unter Anleitung der Dozenten von uns Schülern selbst durchgeführt. Zudem arbeiteten wir an beiden Tage in Laboren und Räumen, die auch von Studenten genutzt werden. Dadurch bekam man einen richtig guten Einblick in ein naturwissenschaftliches Studium wie beispielsweise das der Chemie.

  • Bei_der_Arbeit
  • Ein_typischer_Arbeitsplatz
  • Teamwork

Bei einem abschließenden Gespräch mit verschiedenen Chemieprofessoren konnte man noch letzte Fragen loswerden und die gewonnenen Erkenntnisse vertiefen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Praktikum wirklich gelungen war und wir alle sehr viel Wissen und tolle Eindrücke gesammelt haben.

Andreas Olschar, Q11

¡Hola señoras y señores de Passau!

In der Woche vom 09.10 – 13.10.2017 hat das P-Seminar „Spanische Woche“ der diesjährigen Q12, unter der Leitung von Frau Wolf, spanischen Flair ans Leo gebracht.

Der Theaterkeller des Leopoldinums wurde zur kleinen „Pausen-Disco“ umfunktioniert, wo sich die Mitschüler mit gratis Nachos und spanischen Liedern amüsieren konnten. Um das Ganze lehrreich zu gestalten wurden selbstgemachte Plakate rund um Spanien ausgestellt, die unter anderem Tipps für den nächsten Spanienurlaub beinhalteten. Mittags hatten die Schüler die Möglichkeit in der Mensa spanisches Essen zu probieren.

Außerdem wurde eine selbstgestaltete Schnupperstunde für alle 9. Klassen gehalten, um den Schülern einen Eindruck von der Sprache zu vermitteln und Interesse am Spanischunterricht zu wecken.

Am Mittwoch folgte dann ein spanischer Kinoabend im Metropolis, der zur Freude aller ein großer Erfolg war. Der Film „El Olivo“, ein Familiendrama um einen Olivenbaum, begeisterte die zahlreichen Zuschauer.

Doch damit noch nicht genug: am Freitag kam das Highlight der Woche - die Abendveranstaltung im Theaterkeller der Schule. Nach intensiven Vorbereitungen erwartete die Gäste ab 19 Uhr ein großes Buffet mit selbstgemachten spanischen Spezialitäten sowie eine Bar mit zahlreichen Getränken, unter anderem gab es sogar Sangria. Bei spanischer Musik konnten sich die Gäste dank der „Reisebüro“-Ausstellung Inspiration für ihren Spanienurlaub holen. Außerdem hatte das Seminar für ein paar Highlights gesorgt: Das Abendprogramm wurde mit einer „Ricky-Martin-Show“ von der Tanzschule Some Simple Steps eröffnet. Darauf folgte lateinamerikanische Live-Musik von der Band „Swing theory“ und Beril Koc sang ein wunderschönes spanisches Lied für uns. Nach dem mitreißenden Auftritt der Tanzgruppe „Queens“ zu „Despacito“ wurde die Tanzfläche eröffnet und sowohl Lehrer als auch Schüler schwangen das Tanzbein.

DSC 0979

Als Fazit lässt sich definitiv sagen, dass es eine sehr gelungene und spannende Woche war. Wir konnten allen Anwesenden definitiv einen kleinen Eindruck der spanischen Kultur vermitteln und dabei auch noch Gutes tun: Der Gewinn der Abendveranstaltung wird an die Erdbebenopfer in Mexiko gespendet. In diesem Sinne möchte sich das P-Seminar „Spanische Woche“ bei allen, die dabei waren und uns unterstützt haben, herzlich bedanken.

¡Hasta luego!

Szidonia Pirker und Inessa Adam im Namen des P-Seminars

Sanft, öko und fair – W-Seminarfahrt zum Nachhaltigen Tourismus

Im Rahmen des W-Seminars „Tourismus“ unternahmen 15 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Leopoldinum zusammen mit ihrer Lehrerin Lisa Fuchs einen Wochenendtrip in die Kärntner Bergregion, wo sie auf der Suche nach alternativen und spezialisierten Konzepten für einen ökologisch verträglichen Tourismus diesen hautnah erlebten durften. Fernab von jeglicher mobiler Datenwelt wurden die Schüler auf der Klamerhütte der Feldpannalm (1520 m) in die Geheimnisse des Käsens und des Almbetriebs eingeweiht und verbrachten das Wochenende mit  thematischen Wanderungen, bei denen die Schüler selbst anhand kurzer Vorträge die Vulnerabilität der Alpenwelt sowie die Herausforderungen an einen nachhaltigen Tourismus vor Ort kennenlernten. Den Höhepunkt des Wochenendes bildete nach langem Aufstieg durch schneereiches Terrain das Erreichen des Wöllaner Nock auf 2145m, das die Schüler mit einem atemberaubenden Blick über die gesamte Region belohnte.

Zu Hause angekommen waren sich alle einig, dass eine Vereinbarkeit ökologischer, sozialer und ökonomischer Ziele im Tourismusgewerbe durchaus realisierbar ist. Quod erat demonstrandum.

IMG 3455

Schüler belegen sowohl den 2. als auch den 3.Platz mit ihrer italienischen Kurzgeschichte

Mit großem und kreativem Einsatz haben 11 Schüler aus der Q11/Q12 an einem Wettbewerb der Zeitschrift onde, einem italienischen Kulturmagazin, teilgenommen. Die Schüler verfassten zu diesem Wettbewerb Kurzgeschichten in italienischer Sprache zum Thema „Muss der Held einer Geschichte immer der Ritter in strahlender Rüstung sein oder kann man es schaffen, auch mal das Unscheinbare zum Glänzen zu bringen“.

Wir gratulieren Emma Kretz und Antonia Flohe, Q12, die es geschafft haben, bei diesem Wettbewerb den 2. und 3. Platz zu belegen, und dafür einen Preis gewonnen haben.

onde foto

Weitere Beiträge ...

  1. 1. Allgemeiner Elternrundbrief

Suchen

Kontakt

kontakt3

Impressum

impressum3

Datenschutzerklärung

datenschutz3