Copyright 2020 - Gymnasium Leopoldinum

Wintersportwoche 2020 der 6. Klassen in Flachau

Unsere Skilehrer

Vom Pflug haben wir genug,
denn Frau Paleczek ist klug.

Frau Herrmann ist flott unterwegs,
und am Ende kriegen wir einen Keks.

Auch Frau Eggenberger ist bereit,
hat für Hilfe immer Zeit.

Die Profis und Herr Hell
fahren immer schnell.

Herr Jagode zupft die Lieder,
mit der Alternativgruppe wärmt er die Glieder.

Die Anfänger lehrt Herr Freyinger gut,
deswegen ziehen alle vor ihm den Hut.

Man lernt bei Daniela,
wie man behebt die Fehler.

Dank dem großen Vertrauen der Lehrer,
wird das Skifahren auch nicht schwerer!

Lina, Veronika, Luzi und Josephine

  • Hanneshof
  • Skilager1
  • Skilager2
  • Skilager3

Doppelsieg des Leopoldinums beim Regionalfinale Jugend debattiert

Wie jedes Jahr hat wieder eine Gruppe engagierter Schülerinnen und Schüler am Regionalwettbewerb Jugend debattiert teilgenommen, der am 19. Februar in Vilshofen stattfand. Die Gruppe bestand aus den Siegerinnen und Siegern des Schulwettbewerbs: Paula Böhmisch, Elisabeth Gröschler, Judith Sagmeister, Elena Hauzenberger und Benedikt Stigger, der jedoch kurzfristig leider nicht beim Wettbewerb antreten konnte. Auch einige Juroren des Leopoldinums waren in Vilshofen vertreten, da die Jury bei Jugend debattiert nicht nur aus Lehrinnen und Lehrern, sondern auch aus Schülerinnen und Schülern zusammengesetzt wird.

Die Themen der Finaldebatten des Schulwettbewerbs waren „Soll in der Schule ein Fach Ökologisches Verhalten eingeführt werden?“ (Sekundarstufe I) und „Sollen Schulen, die Abschlussfahrten ins Ausland anbieten, verpflichtet sein, immer auch eine Fahrt nach Osteuropa durchzuführen?“ (Sekundarstufe II). Die Debattanten, die im Finale gegeneinander antraten, haben die Themen mit besonders großer Sachkenntnis, ausgeprägter Gesprächsfähigkeit, einem starken Ausdrucksvermögen und sehr guter Überzeugungskraft diskutiert. Diese vier Elemente werden beim Wettbewerb bewertet, wer die höchste Punktzahl in allen vier Bereichen sammelt, gewinnt. Die Schulsieger hatten danach eine arbeitsreiche Zeit vor sich: Zum Regionalwettbewerb wurden von jedem Teilnehmer drei weitere Themen recherchiert und intensiv vorbereitet, sodass einem erneuten starken Auftritt nichts im Wege stand.

In Vilshofen debattierte die Sekundarstufe 1 (8.-9. Klasse) zu den Fragen: "Sollen Windräder näher an Wohnsiedlungen errichtet werden dürfen?" und "Soll Randalierern bei Sportveranstaltungen der Führerschein entzogen werden?" Die Sekundarstufe 2 (10.-13. Klasse) setzte sich mit den Debattenfragen "Soll die Polizei in Pressemitteilungen die Nationalität von Tatverdächtigen nennen?" und "Sollen Jugendliche sich selbst verpflichten, ihre tägliche Handynutzungszeit zu begrenzen?" auseinander. Finalthema der Sekundarstufe 1: „Soll die Schule Schülerinnen und Schüler besonders belohnen, die sich in ihrer Freizeit gesellschaftlich engagieren?“, Finalthema der Sekundarstufe 2: Soll der Bezirk Niederbayern den Klimanotstand ausrufen?“ Die beiden Erstplatzierten jeder Altersstufe sind nun beim Landesfinale am 27. April in München dabei. Zudem dürfen sie an einem dreitägigen Rhetorik-Seminar teilnehmen. Das Leopoldinum erzielte in Vilshofen einen wunderbaren Erfolg: Elisabeth Gröschler und Paula Böhmisch siegten beim Regionalfinale in der Sekundarstufe 1. Die Schulfamilie gratuliert ganz herzlich und drückt in München fest die Daumen!

Tour durchs Jahr - ein Vorleseprojekt der 9bM

Am 28.11.2019 veranstalteten die Schüler der Klasse 9bM im Rahmen des Deutschunterrichts ein Vorleseprojekt. Zuerst wurden Texte passend zu den vier Jahreszeiten in Gruppen ausgesucht, aufgeteilt und ausgiebig geübt. Nach dem Fleiß kam es zum schöneren Teil: Die Aufführung für die Fünftklässler, den Jüngsten der Schulgemeinschaft des Leopoldinums. Jede Kleingruppe der 9bM durfte am Ort ihrer Wahl im Schulgebäude ihr Endergebnis präsentieren. Die Moderatoren-Gruppe führte die Zuschauer klassenweise durch das Gebäude.

So las die Frühlingsgruppe in ihrem farbenfroh geschmückten Klassenzimmer einen Auszug aus Gioconda Bellis „Die Werkstatt der Schmetterlinge“: Verschiedene Charaktere einer Traumwelt tüfteln in ihrer Werkstatt herum, um Insekten zu erfinden. Am Ende ihrer mühsamen Arbeit erreichen sie schließlich ihr Ziel: Die Erfindung des Schmetterlings.

Weiter ging es mit der Sommergruppe, die im Treppenhaus umgeben von Palmen, die die Zuschauer trotz der kühlen Jahreszeit in Sommerstimmung versetzten, das Lied „Jetzt ist Sommer“ von den Wise Guys und den Text „Sommerfieber“ einer 17-jährigen Poetryslammerin performte. In diesen Texten hörte man von den nervigen und ewig lang erscheinenden letzten Wochen vor Schuljahresende bis hin zu den tollsten Aktivitäten und Erlebnissen in den Sommerferien.

Passend zu Halloween und damit zur Jahreszeit Herbst fand der Auftritt der Gruppe im Theaterkeller statt, wo die Vorleserinnen für das Märchen „Die drei Brüder“ von J.K. Rowling eine mystische Stimmung auf die Bühne zauberten. Das Märchen handelt von drei Brüdern, die dem Tod durch ihre magischen Kräfte zunächst entrinnen können, letztendlich jedoch mit ihm gehen müssen.

Den Abschluss bildete der Winter: Im Schein der Kronleuchter und einer weihnachtlichen Lichterkette lasen fünf Jungs „Die Erfindung des Tannenbaums“ frei nach Christian Tielmann: Auf der Veste Oberhaus wird erbittert um die Hand der schönen Siglinde gekämpft. Hagen von Hagen schafft es, den fürchterlichen Oswald von Klobenstein zu besiegen – obwohl dieser seine Lanze in einen Tannenbaum verwandelt! So heiratet Siglinde ihren geliebten Hagen von Hagen und sie stellen den Tannenbaum zum Zeichen des Sieges im Burghof auf. Ihre Nachfahren behalten diesen Brauch bei und so ist der Weihnachtsbaum erfunden.

Dieser Schultag war sowohl für die 9bM, die ihr Vorlesetalent bewies, als auch für die Fünftklässler, die die Vorstellung genießen durften, spannend, entspannt und interessant!

Valentina Bachl, 9bM

Fremdsprachenassistentin im Italienischunterricht

Anna Leone, eine Studentin aus Apulien, bietet für interessierte Schüler montags einen Konversationskurs in Italienisch an. Die Muttersprachlerin ist zudem auch eine große Bereicherung im Italienischunterricht am Leo, da sie im Unterricht assistiert und somit Kultur und Sprache lebendig vermittelt werden.

Klasse8a

Klasse 8a übt mit Anna Dialoge zum Thema „Auf dem Markt einkaufen.“

Martin Irlinger und Leonhard Bauer:

„Anna Leone ist sehr nett und offen und versucht immer mit allen aus der Klasse zu arbeiten. Mit ihr bekommt man einen Einblick in die Sprache bzw. auch die Umgangssprache der Italiener. Außerdem erklärt sie die Vokabeln sehr anschaulich und deutlich. Natürlich immer auf Italienisch! Wir lernen mit viel Spaß Italienisch.“

Deutlicher Sieg der Leopoldiner

Am Dienstag, den 28.01. fand am Geiersberg bei Hauzenberg das Kreisfinale Ski-Alpin der Schulen statt. Trotz Schneemangels und regnerischem Wetter begrüßte Veranstalter Peter Hartl von der Sporthauptschule Hauzenberg 40 motivierte Skirennläufer/-innen und deren Betreuer aus den teilnehmenden Schulen Gymnasium Untergriesbach, Sporthauptschule Hauzenberg und Leopoldinum aus Passau. Die Rennläufer absolvierten in zwei Durchgängen eine sog. Sprintslalom absolvieren. Tagesbester und Sieger der 12-jährigen Jungen wurde Jakob Stang vom Gymnasium Leopoldinum. In der Altersklasse der 13-Jährigen siegte Julius Donaubauer, ebenfalls vom Leopoldinum in Passau. Beide Leopoldiner starten für den Skiklub Passau, wo sie in der Rennmannschaft Ihre außergewöhnliche Slalomtechnik erworben haben. Die Mannschaftswertung der Jungen ging ebenfalls an das Gymnasium Leopoldinum. Lukas Schanzer aus Heining ergänzte als dritter Teilnehmer den Triumph der drei Passauer.

  • Julius_Donaubauer
  • Jakob_Stang
  • Leo_Mannschaft

Suchen

Kontakt

kontakt3

Impressum

impressum3

Datenschutzerklärung

datenschutz3

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.