Der Theaterkeller des Leopoldinums wird zum „Parcours der Sinne“

Von der Psychologie geht für viele eine gewisse Faszination aus. Für das erstmals angebotene P-Seminar Psychologie unter der Leitung von Frau StRin Rabenbauer auch gerade deswegen, weil sich dieses Fachgebiet mit dem Thema „Wahrnehmungsverzerrung“ beschäftigt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Q11 konnten im vergangenen Schuljahr selbst erfahren, wie uns die menschlichen Sinne manchmal austricksen und sowohl die eigene Umwelt als auch bereits Erlebtes die Wahrnehmung verzerren können. Ziel des Seminars war es auch, den unteren Klassenstufen das erarbeitete Wissen mithilfe eines sogenannten „Parcours der Sinne“ zu vermitteln. An zwölf verschiedenen Stationen wurden zahlreiche psychologische Phänomene, wie z. B. selektive Wahrnehmung, Priming, der Ankereffekt und vieles mehr, experimentell und interaktiv vorgestellt, sodass die Schülerinnen und Schüler prüfen konnten, wie fit ihre Sinne sind. Das Angebot wurde zahlreich angenommen und die Rückmeldung der Schüler:innen war stets positiv. Das P-Seminar Psychologie freut sich über den Erfolg des Projekts und darüber, dass sich die Arbeit ausgezahlt hat.

Anna Kelbel und Victoria Gsottberger, Q11

[ngg src=“galleries“ ids=“9″ display=“basic_thumbnail“]