„La dolce vita meets La deutsche vita.“

Ganz unter diesem Motto stand die diesjährige Studienfahrt der zehnten Klassen begleitet von den Lehrkräften Herr Birner, Frau Steflbauer und Frau Langenstraß. Am Montag, den 11. Juli, ging es bereits früh für uns aus den Federn, um eine zwölfstündige Busfahrt in die Toskana anzutreten. Doch weder Schlafmangel noch Stau konnten unsere gute Laune trüben. Nach kürzeren Stopps unter anderem am Brenner, wo wir uns bereits einen Kaffee genehmigten, kamen wir schlussendlich am Nachmittag in Montecatini Terme an. Nun war uns eine kleine Abkühlung wirklich willkommen und wir genossen das Schwimmen im Pool, inklusive Hahnenkämpfe. Nach einem leckeren Abendessen ging es für uns auf Erkundigungstour in die Stadt. Dabei konnten wir sogar in einer der schönen Termen einem Konzert lauschen und dem abendlichen italienischem Flair genießen. 

Am nächsten Tag stand die Besichtigung von Florenz auf dem Programm. In kleineren Gruppen war es uns erlaubt die Stadt mithilfe der App „Actionbound“ zu erkunden. Dabei bildeten im weiteren Verlauf des Tages die Uffizien das Highlight, in denen beispielsweise Herr Birner uns sein fundiertes Wissen preisgab.  Auch ein Besuch in den Boboligärten durfte natürlich nicht fehlen. Zum Abschluss des Nachmittags erfrischten wir uns im Pool natürlich, um diesen anschließend nach dem Abendessen noch mit gemütlichen Stunden auf der „Piazza“ in Montecatini Terme ausklingen zu lassen. Der Mittwoch gestaltete sich ebenso vielseitig. Am Vormittag besichtigen wir Siena, wohingegen wir abends Prato und seinen einzigartigen Charme kennenlernen durften.

Am Donnerstag standen Lucca und Pisa am Plan unserer toskanischen Städtetour. In Lucca zeigte Herr Birner uns Italienern den Dom und unterrichtete über die architektonischen und kunstgeschichtlichen Fakten. Zudem besuchten wir auch den Piazza dell’Anfiteatro, wo zur Zeit der Römer ein Amphitheater thronte. Nach einer Pasta, einem Cappuccino oder Cornetto auf verschiedenen Plätzen der wunderschönen Stadt ging es auf nach Pisa. Bei dem kurzen Stopp dort machten natürlich auch wir ein typischen Touristen Foto mit dem weltberühmten schiefen Turm. Auch das Relaxen sollte nicht zu kurz kommen und so wurden wir direkt an den nächstgelegenen Strand gebracht, an dem wir im kühlen Meerwasser vor der großen italienischen Hitze flohen. Nach dem abwechslungsreichen Tag genossen wir „Ragazzi“ im Hotel Mirò Penne mit Pesto und brachen schließlich auf, um den letzten Abend gebührend zu feiern. Der Großteil der Gruppe verbachte ihn auf einem kostenlosen Rock und Pop Konzert, bei dem alle tanzten, klatschten und ausgelassen sangen. Erschöpft aber zufrieden und nach einigen last-minute Packaktionen, fielen wir dann zu etwas späterer Stunde in unsere Betten.

Trotz einer kurzen Nacht und einem schnellen Frühstück stiegen wir schon früh in den Bus und machten uns auf den Weg in die letzte Stadt unserer Besichtigungstour. In Verona besichtigte die gesamte Gruppe unter Herr Birners Führung die Arena, die schicke Einkaufsmeile, natürlich „la Casa di Giulietta“ – den berühmten Balkon von Romeo und Julia – und zuletzt den Piazza delle Erbe. Dort kam so mancher dem Insider Tipp unseres Schulleiters nach und genehmigte sich einen frischen Obstspieß to go. Da die vergangenen Sightseeing Touren und Flanier Abende doch anstrengender waren als erwartet, machten die meisten schließlich geschafft noch für ein letztes Mal einen Abstecher in eine Pizzeria oder Trattoria. Gut gestärkt traten wir am frühen Nachmittag unsere Heimreise an. Nach einer letzten kurzen Rast und Stärkung bei Subway erreichte unsere Gruppe schließlich Passau. Mit einer emotionalen Danksagung von Frau  

Langenstraß und dem Song „Geile Zeit“ von Juli brachte uns der Busfahrer Martin gut an die FritzSchäffer Promenade, glücklich und mit einzigartigen, unvergesslichen Erinnerungen im Gepäck. 

Valentina Bachl und Pia Sandner

[ngg src=“galleries“ ids=“14″ display=“basic_thumbnail“]